Waschb�ren

 

Waschb�ren
Nordamerikanischer Waschb�r (Procyon lotor)
Nordamerikanischer Waschb�r (Procyon lotor)
Systematik
Unterklasse: H�here S�ugetiere (Eutheria)
�berordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
�berfamilie: Hundeartige (Canoidea)
Familie: Kleinb�ren (Procyonidae)
Gattung: Waschb�ren
Wissenschaftlicher Name
Procyon
Storr, 1780

Die Waschb�ren (Procyon) sind eine Gattung der Kleinb�ren (Procyonidae). Von den sieben Arten der Gattung (darunter eine mittlerweile ausgestorbene) ist der auch in Europa als Neozoon eingeb�rgerte (Nordamerikanische) Waschb�r zweifellos der bekannteste.

 

Beschreibung

Waschb�ren sind gekennzeichnet durch einen breiten Kopf mit spitzer Schnauze, abgerundete Ohren und ihre kompakte Gestalt. Alle Arten gemein ist au�erdem eine schwarze, maskenartige Zeichnung im Gesicht, die von wei�em Fell umrandet wird. Die Tiere erreichen eine Kopfrumpfl�nge von 42 bis 60 Zentimeter, eine Schwanzl�nge von 20 bis 40 Zentimeter und ein Gewicht von 2 bis 12 Kilogramm.

Verbreitung und Lebensraum

Waschb�ren leben auf dem gesamten amerikanischen Kontinent, der Nordamerikanische Waschb�r ist mittlerweile auch in Europa eingeb�rgert. F�nf der sieben Arten leben ausschlie�lich auf kleinen Inseln in der Karibik. Ihr Habitat sind in erster Linie W�lder, oft leben sie in der N�he von Gew�ssern.

Lebensweise

Waschb�ren sind entgegen fr�heren Behauptungen keine Einzelg�nger, sondern haben ein komplexes Sozialverhalten. Manchmal leben Weibchen in kleinen Gruppen, auch junge M�nnchen teilen sich Territorien, die Streifgebiete k�nnen sich �berschneiden. Sie sind vorwiegend d�mmerungs- oder nachtaktiv und schlafen tags�ber in Baumh�hlen oder anderen Unterschlupfen.

Sie sind Allesfresser, die sowohl pflanzliche Nahrung als auch Wirbellose und kleine Wirbeltiere zu sich nehmen.

Die Arten

Nordamerikanischer Waschb�r
Nordamerikanischer Waschb�r

Die Gattung der Waschb�ren wird in sieben Arten unterteilt:

Die f�nf letztgenannten Arten werden zusammen auch als Inselwaschb�ren bezeichnet. Es handelt sich um kleinw�chsige Formen, �ber deren Lebensweise kaum etwas bekannt ist. Alle vier �berlebenden Arten werden aufgrund ihres kleinen Verbreitungsgebietes von der IUCN als bedroht (endangered) gelistet. Allerdings ist umstritten, ob es sich bei diesen tats�chlich um eigenst�ndige Arten handelt, m�glicherweise handelt es sich lediglich um von der indianischen Urbev�lkerung eingeschleppte Vertreter des Nordamerikanischen Waschb�ren.

Mit dem irref�hrenden Namen "Sibirischer Waschb�r" oder "Ussurischer Waschb�r" wird manchmal der den Waschb�ren sehr �hnlich sehende Marderhund bezeichnet, der mit diesem allerdings nicht verwandt ist.

Literatur